Home Kontakt Anfrage Impressum  

 
 
  MyPlastics
  Aktuelles
  Termine
  Kunststoffbranche
  Ausbildungsberufe
marker   Studium
  Ausbildung mit Kunststoff
  Angebote für Unternehmen
  Downloads
   

 

 

>>> zurück zur Übersicht

17.03.2016 - MyPlastics an der Realschule Naila

Bereits zum zweiten Mal in diesem Schuljahr durfte MyPlastics die Realschule Naila, diesmal mit Unterstützung durch die Firma WIKUTEC GmbH, besuchen und den 29 Schülern der 9. Klasse des Mathezweiges die Welt des Kunststoffs ein Stück näher bringen.  Außerdem sollten die Schüler über die interessanten und anspruchsvollen Ausbildungsberufe der Kunststoffbranche informiert werden, welche in der Region Naila durch 10 verschiedene Ausbildungsbetriebe vertreten ist und vielversprechende Zukunftsperspektiven bietet.

MyPlastics an der Realschule Naila
Warum mit Kunststoff arbeiten?
Kunststoff begegnet uns im täglichen Leben an fast jeder Ecke und ist für viele verschiedene Arbeitsfelder von hoher Bedeutung. Aus solchen Bereichen wie der Medizintechnik, dem Automobilbau oder der Sport- und Freizeitbranche sind die meist hochentwickelten Kunststoffprodukte mittlerweile gar nicht mehr wegzudenken. Das erklärte MyPlastics-Referentin Simone Rieß den Schülern und zeigte ihnen die verschiedenen Kunststoff-Exponate welche sie mitgebracht hatte. Neben einem Luftausströmer eines Audi A4 (WIKUTEC GmbH) einem Kunststofffensterrahmen hatte sie auch eine Radioblende eines Ford C-Max (Kunststoff Helmbrechts AG)  mitgebracht. Zuletzt erläuterte Frau Rieß noch den Herstellungsprozess eines Kunststoffproduktes– von der Konstruktion bis hin zum fertigen Bauteil.

Welche Ausbildungen gibt es?
Anschließend stellte Frau Wirth die Firma WIKUTEC und deren Ausbildungsangebot vor. Die beiden Auszubildenden Robin Schnabel (Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik) und Leonie Mocker (Industriekauffrau, 1. Lehrjahr) beschrieben ihre jeweilige Ausbildung und berichteten von ihren Erfahrungen. Danach beantworteten sie den Schülern ihre Fragen.

Um den Schülern zu zeigen, was sie im Arbeitsalltag eines Verfahrensmechanikers für Kunststoff- und Kautschuktechnik erwartet wurden sie nun in Gruppen aufgeteilt und durch den BERUFE-Parcours geschickt.

An der 1. Station der Firma WIKUTEC mussten sie die verschiedenen Kunststoffgranulate den richtigen Produkten zuordnen.  Einen Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik ist es wichtig, ein fundiertes Wissen über die verschiedenen Kunststoffe zu besitzen, da nicht jedes Granulat für jedes Produkt verwendet werden kann. Die Station 2 wurde ebenfalls durch WIKUTEC bereitgestellt. Hier lernten die Schüler anhand eines Prozessflow-Charts die einzelnen Arbeitsschritte eines Herstellungsprozesses kennen. Wie die unterschiedlichen Arbeitsschritte in der Produktion ablaufen, lernt der Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik während seiner Ausbildung. Die vorletzte Station kam von MyPlastics und stellte die Schüler vor eine Herausforderung. Ein Quiz, bei dem Tätigkeiten und Bilder den Berufsbildern der Kunststoffbranche zugeordnet werden mussten. An der letzten Station der Firma WIKUTEC durften die Schüler ihre Fähigkeit präzise arbeiten zu können unter Beweis stellen. Bei Messübungen am Produkt mithilfe von Messschiebern konnten die Jugendlichen herausfinden, ob die Produkte die gewünschte Qualität aufweisen. Für einen Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik ist eine Kontrolle der fertigen Kunststoffprodukte unerlässlich.

Wir bedanken uns bei Frau Prechtel-Schmidt für die gute Organisation und Planung. Allen teilnehmenden Schülern wünschen wir viel Erfolg bei der Berufsfindung und ihren Traum-Ausbildungsplatz – idealerweise in der Kunststoffbranche!

Anmerkung:
Um der besseren Lesbarkeit willen wurde auf eine gender-spezifische Ausdrucksweise verzichtet. Alle genannten Berufe sind für Jungen und Mädchen möglich.