Home Kontakt Anfrage Impressum  

 
 
  MyPlastics
  Aktuelles
  Termine
  Kunststoffbranche
  Ausbildungsberufe
marker   Studium
  Ausbildung mit Kunststoff
  Angebote für Unternehmen
  Downloads
   

 

 

>>> zurück zur Übersicht

10.05.2016 - MyPlastics an der Mittelschule Roßtal

Einen spannenden, abwechslungsreichen und anspruchsvollen Ausbildungsberuf mit hervorragenden Zukunftsaussichten in einer hochtechnologisierten Wachstumsbranche erlernen? Das klingt ja fast zu schön um wahr zu sein. Dass dem nicht so ist erfuhren die 20/25 Schüler der 8. Klasse der Mittelschule Rosstal am 10.05.2016 bei einem erneuten Besuch von MyPlastics und der Firma 3D-Technik Zehmeister GmbH.

MyPlastics an der Mittelschule Roßtal
Zu Beginn präsentierte MyPlastics-Referentin Simone Rieß die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Kunststoff und die verschiedenen Branchen in denen Kunststoffe zum Einsatz kommen. Anhand einiger mitgebrachter Exponate konnten die Schüler sich die Bandbreite der Produkte ansehen. Außerdem stellte sie den Herstellungsprozess von Kunststoffprodukten dar und erläuterte die einzelnen Schritte. Zuletzt verdeutlichte sie den Schülern noch die Vorteile einer Ausbildung in der Kunststoffbranche.


Dann stellte Herr Andreas Zehmeister (Geschäftsführer) die ortsansässige Firma 3D-Technik Zehmeister vor und gab den Schülern einen Überblick über ihr Ausbildungsprogramm. Benedikt Gläser (Auszubildender Werkzeugmechaniker der Firma 3D-Technik Zehmeister) war ebenfalls vor Ort um den Jugendlichen ihre Fragen zu beantworten.

Im anschließend durchgeführten BERUFE-Parcours konnten sich die Schüler an typischen Aufgaben der Ausbildungsberufe Werkzeugmechaniker und Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik ausprobieren.


An Station 1 durften die Schüler ein Mischverhältnis einer Badeente berechnen. Für einen Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik sind außerdem Berechnungen, wie beispielsweise Drücke, Schließkräfte und vor allem Temperaturen sehr bedeutend. Er muss die ermittelten werde in die Maschine eingeben und den Prozess dabei überwachen. Für den Werkzeugmechaniker ist zudem wichtig, dass er ein Gespür für Metall entwickelt. Einen Einblick konnten die Jugendlichen hier an der Station 2 beim Gewindeschneiden bekommen. Die Station 3 stand ebenfalls im Zeichen des Werkzeugmechanikers und zeigte, welche Präzision in diesem Ausbildungsberuf gefragt ist. Ein Werkzeugmechaniker muss sehr genau arbeiten, da sich seine Tätigkeiten im Tausendstel-Millimeter-Bereich bewegen. An der letzten Station stellten sich die Schüler den verschiedenen Berufsbildern der K-Branche in einem Quiz. Bilder und Tätigkeiten mussten den jeweiligen Berufen zugeordnet werden.


Ein herzlicher Dank geht an Hr. Zehmeister und Hr. Kirchdorfer sowie allen weiteren Mitorganisatoren für die gute Organisation und Planung. Den Schülern wünschen wir viel Erfolg bei der Berufswahl bzw. -findung!

Anmerkung:
Um der besseren Lesbarkeit willen wurde auf eine gender-spezifische Ausdrucksweise verzichtet.
Alle genannten Berufe sind für Jungen und Mädchen möglich.