Home Kontakt Anfrage Impressum  

 
 
  MyPlastics
  Aktuelles
  Termine
  Kunststoffbranche
  Ausbildungsberufe
marker   Studium
  Ausbildung mit Kunststoff
  Angebote für Unternehmen
  Downloads
   

 

 

>>> zurück zur Übersicht

21.07.2016 - MyPlastics an der Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel

Gemeinsam mit der Firma NETZSCH-Gerätebau GmbH stellte die Ausbildungsinitiative MyPlastics am 21.7.2016 den 67 Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen des naturwissenschaftlichen und handwerklichen Zweigs der Realschule Wunsiedel die Kunststoffbranche und deren Ausbildungsberufe vor.


Beim ersten Besuch von MyPlastics an der Realschule in Wunsiedel stellte die Referentin Simone Rieß die Kunststoffbranche anhand von verschiedenen Exponaten und Produkten des täglichen Bedarfs vor. Angefangen bei Fensterrahmen der Firma REHAU AG + Co. über Bodengitter bei Parkflächen von der Firma PURUS PLASTICS GmbH bis hin zu Radioblende eines Ford C-Max der Firma Kunststoff Helmbrechts AG wurde die breite Palette der Kunststoffprodukte aufgezeigt. Viele der mitgebrachten Exponate stammten dabei von Unternehmen aus der Region. Anschließend wurden den Schülern die Berufsbilder der Kunststoffbranche präsentiert. Das Ziel war es ihr Interesse für die Ausbildungen abseits der üblichen Ausbildungsberufe zu zeigen und ihnen die hervorragenden Chancen und Möglichkeiten, welche diese bieten, zu verdeutlichen.


Im Anschluss an die Einführung in die Kunststoffbranche durch Simone Rieß (Netzwerkmitarbeiterin des Kunststoff-Netzwerk Franken e. V.) erfolgte die Vorstellung der Firma NETZSCH durch Frau Prellwitz (Ausbildungsleiterin).  Zudem warb sie für die verschiedenen Ausbildungen welche die Schüler bei NETZSCH absolvieren können und erklärte wie sie einen Ausbildungsplatz erhalten können.  Anschließend durften die Schüler Fragen stellen.


Nach der Theorie erfolgte der praktische Teil des Vortrags im Rahmen des BERUFE-Parcours. Die erste Station des BERUFE-Parcours stellte den Beruf des Industriemechanikers dar und zeigte den Schülern den Umgang mit Metall. Die Jugendlichen konnten an dieser Station das Gewindeschneiden üben, in dem einen Gewindebohrer in vorgefertigte Löcher drehten. Hierbei  benötigt ein Industriemechaniker jedoch eine präzise Arbeitsweise, da der Bohrer im rechten Winkel geführt werden muss. Eine weitere Aufgabe, die den Elektroniker für Geräte und Systeme auszeichnete, gab es an der Station zwei. Der Fokus lag auf einem mitgebrachten LED-Würfel. Dieser wurde von Auszubildenden erstellt und auch von ihnen erklärt. An der dritten Station des BERUFE-Parcours spiegelte sich der Ausbildungsberuf des Verfahrensmechanikers für Kunststoff- und Kautschuktechnik wider. Neben einem Quiz über die Aufgaben eines Verfahrensmechanikers für Kunststoff- und Kautschuktechnik mussten die Schüler auch Schließkräfte im Spritzgießprozess ermitteln. Derartige Berechnungen sind für einen Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik sehr wichtig, da bei falschen Paramatern das Produkt nicht mehr den Kundenvorgaben entspricht. Das meisterten die Schüler alle mit Bravour. Die letzte Station stand im Zeichen des Industriemechanikers. Hier wurden den Schülern die Arbeitsmittel, die der Industriemechaniker während seines beruflichen Alltags verwendet genau erklärt. Dieses Wissen wird zum Beispiel benötigt, wenn er Maschinen- und Fertigungssysteme umrüstet.


Alle Schüler zeigten großes Interesse an der Veranstaltung und nahmen die Kombination von Theorie und Praxis gut an.


Hier könnt ihr die Bilder vom Schulbesuch sehen: 



Ein herzlicher Dank geht an Herrn Meier sowie an alle weiteren Mitorganisatoren dieser Veranstaltung für die gute Planung und Organisation.

Anmerkung:
Um der besseren Lesbarkeit willen wurde auf eine gender-spezifische Ausdrucksweise verzichtet. Alle genannten Berufe sind für Jungen und Mädchen möglich.