Home Kontakt Anfrage Impressum  

 
 
  MyPlastics
  Aktuelles
  Termine
  Kunststoffbranche
  Ausbildungsberufe
marker   Studium
  Ausbildung mit Kunststoff
  Angebote für Unternehmen
  Downloads
   

 

 

>>> zurück zur Übersicht

21./22.10.2016 - MyPlastics auf der Startveranstaltung des 9. KNF-Azubi-Trainings

Am 21. & 22.10.2016 fand die Startveranstaltung des 9. KNF-Azubi-Trainings im Schülerlabor des SKZ in Würzburg statt. Mit dabei waren 16 Auszubildende aus 9 verschiedenen Unternehmen (ALLOD, Bierlein & Schwarz, Christian Stöhr, Modellbau Robert Hofmann, neo-plastic, Neue Materialien Bayreuth, Schlaeger, Ambros Schmelzer und Werkzeugbau Siegfried Hofmann).


Ziel des Seminars ist es, die Azubis dabei zu unterstützen ihre neue Rolle als Auszubildender besser zu verstehen und sich im Unternehmen einzuordnen. Durch Förderung der Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmer wird das Teamverständnis gestärkt. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit zum Austausch untereinander und lernen dabei verschiedene Unternehmen kennen.


Am ersten Seminartag lernten sich die Azubis untereinander kennen und erfuhren welche Erwartungen an sie während des Seminares gestellt werden. Nach einer Einführung in die Grundlagen der Kommunikation starteten sie in den ersten Teil der Projektarbeit des SKZ-Labs. Die Teilnehmer wurden in Finanz-, Marketing-, Technik- und Laborgruppe eingeteilt. Anschließend bekamen sie auf die Gruppen abgestimmte Arbeitsaufträge. Es musste ein Kunststofflöffel kostengünstig hergestellt und gut vermarktet werden. Die Marketinggruppe sollte zunächst durch Umfragen die Farbe des Produkts herausfinden. Parallel dazu hatte die Finanzgruppe die Aufgabe die Einnahmen und Ausgaben so abzustimmen, dass der Löffel gewinnbringenden verkauft werden konnte. Die Feuchtigkeit des Materials und andere Aspekte  hatte die Qualitätsgruppe zu testen. Die fachgerechte Herstellung des Produkts sollte von der Technikgruppe gewährleistet werden. Alle Gruppen präsentierten ihre Ergebnisse im Plenum den anderen Teilnehmern. Der erste Tag endete mit einer spannenden Abendveranstaltung.Nachdem alle „Schätze“ gefunden waren, kehrten die Gruppen zurück und bekamen ihre redlich verdienten Pizzen.


Am nächsten Tag lernten die jungen Mitarbeiter ihre Rolle als Azubi näher kennen. Sie sammelten gemeinsam Eigenschaften eines „guten“ und eines „schlechten“ Auszubildenden. Hierbei wurde schnell klar, was für die Rolle des Azubis wichtig ist. Sie überlegten welche Erwartungen während der Ausbildung an sie gestellt werden. Die Teilnehmer machten sich auch bewusst in wieweit sich ihre Rolle als Azubi auch auf ihre Freizeit auswirkt und wurden sich über ihre Ziele, welche sie einmal erreichen möchten, klar. Danach lernten sie in einem Rollenspiel, wie sie schwierige Situationen in ihrem Berufsalltag lösen können. Eine Teamübung stärkte das nonverbale Verhalten der Azubis spielerisch. Sie mussten lernen ohne Worte zu kommunizieren und merkten schnell, wie wichtig diese Fähigkeit ist. Der Tag wurde mit einer Evaluationsrunde, bei der die Azubis ihr Feedback zu den zwei Seminartagen im SKZ-Lab gaben, abgeschlossen. Alle Auszubildenden waren sehr begeistert und zufrieden. Das Highlight des SKZ-Labs, also die Simulation der Herstellung des Kunststofflöffels, kam bei den Azubis durchwegs positiv an.


Wir bedanken uns bei Irena Heuzeroth und Stefan Rauschert (Mitarbeiter des SKZ-Lab), Mario Oliva-Peña und Kerstin Kragh (Falkenberg Seminare) und allen anderen Mitwirkenden für die spannenden und lehrreichen Tage in Würzburg.