Home Kontakt Anfrage Impressum  

 
 
  MyPlastics
  Aktuelles
  Termine
  Kunststoffbranche
  Ausbildungsberufe
marker   Studium
  Ausbildung mit Kunststoff
  Angebote für Unternehmen
  Downloads
   

 

 

>>> zurück zur Übersicht

27./28.10.2017 - MyPlastics auf der Startveranstaltung des 11. KNF-Azubi-Trainings

Am 27. & 28.10.2017 fand die Startveranstaltung des 11. KNF-Azubi-Trainings im Schülerlabor des SKZ in Würzburg statt. Teilgenommen haben 12 Auszubildende aus 6 verschiedenen Unternehmen (ALLOD Werkstoff GmbH & Co. KG, Ambros Schmelzer & Sohn GmbH & Co. KG, Bierlein und Schwarz GmbH & Co. KG, IDEAL Automotive GmbH, Schlaeger Kunststofftechnik GmbH und STAEDTLER Mars Deutschland GmbH). Die neue Rolle als Auszubildender im Unternehmen besser zu verstehen, lernten die Azubis auf dem Azubi-Training. Schulung der Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Außerdem konnten die Teilnehmer verschiedene Unternehmen kennen lernen und sich untereinander austauschen.


Zuerst lernten sich die Azubis am ersten Seminartag kennen und erfuhren, was von ihnen während des Seminars abverlangt wird. Daraufhin wurden sie in die Grundlagen der Kommunikation eingeführt und starteten den ersten Teil der Projektarbeit im SKZ-Labr. Hierfür erfolgte eine Einteilung in Technik-, Marketing-, Labor- und Finanzgruppe, welche unterschiedliche Arbeitsaufträge zu erfüllen hatten. Ziel der Übung war es Kunststofflöffel möglichst kostengünstig herzustellen und anschließend bestmöglich zu vermarkten. Die Marketinggruppe musste die Farbe des Löffels anhand einer Umfrage bestimmen, währenddessen bestimmte die Finanzgruppe Einnahmen und Ausgaben, sodass beim Verkauf des Produkts ein Gewinn erzielt wird. Die Qualitätsgruppe testete Merkmale wie z.B. die Feuchtigkeit des Materials, die Technikgruppe stellte die reibungslose Herstellung des Löffels sicher. Zum Schluss präsentierten alle Gruppen gemeinsam ihre Endergebnisse.


Am nächsten Seminartag setzten die Azubis sich mit ihrer Rolle im Unternehmen auseinander. Es wurden Eigenschaften eines „guten“ und eines „schlechten“ Azubis gesammelt, um zu erkennen was jeder für sich besser machen kann. Daraufhin erarbeiteten sie sich welche Anforderungen an sie während der Ausbildung gestellt werden. Somit wurde ihnen auch klar inwieweit sie auch in ihrer Freizeit in der Rolle des Azubis stecken und welche Ziele sie einmal erreichen wollen. Durch ein Rollenspiel erprobten sie schwierige Situationen im Berufsalltag zu managen. Im Anschluss wurde das nonverbale Verhalten gestärkt, indem die Gruppe ohne Worte kommunizieren musste. Der Abschluss des Tages bestand aus einer Evaluationsrunde, um Feedback zu dem Seminar zu sammeln. Alle Azubis waren positiv gestimmt und zufrieden mit den beiden Tagen. Das Highlight des SKZ-Labs, die Simulation der Herstellung von Kunststofflöffeln, kam bei den Teilnehmern sehr gut an

Wir bedanken uns bei Irena Heuzeroth (Leiterin des SKZ-Lab), Kerstin Kragh und Matthias Kating (Falkenberg Seminare GmbH) und allen anderen Mitwirkenden für die spannenden und lehrreichen Tage in Würzburg.