Maschinen- und Anlagenführer/-in

Hauptaufgaben als Maschinen- und Anlagenführer/-in

Wie schon der Name des Berufes sagt, beschäftigt sich ein/-e Maschinen- und Anlagenführer/-in mit Maschinen und komplexen Anlagen in der Produktion. Dabei können verschiedenste Maschinen gemeint sein, zum Beispiel eine Tampondruckmaschine, mit der man Lasern oder Drucken kann oder auch Dreh- und Fräsmaschinen.

In der nur zweijährigen Ausbildung werden solide Grundkenntnisse in der Maschinenbedienung, Computertechnik und Metallbearbeitung erlernt.

Zu den Aufgaben zählen sowohl die Einrichtung, die Wartung, Reparaturen und Überprüfung von Maschinen. Beispielsweise müssen regelmäßig Flüssigkeiten wie Öl oder Kühlmittel und Verschleißteile wie Dichtungen und Filter gewechselt werden.
Kommt ein Auftrag herein, bearbeitet oft eine Person ihn von der Rüstung der Maschine, der Einrichtung und der Bedienung bis zur Entnahme allein.

Die Produktionsprozesse müssen stetig überwacht und gegebenenfalls optimiert werden. Dabei trägt man große Verantwortung, da die komplexen Anlagen einen sechsstelligen Wert haben.
Danach kann man sich optional für eine einjährige Verlängerung der Ausbildung und ein Spezialisierungsgebiet entscheiden.

Deine Vorteile als Maschinen- und Anlagenführer/-in

Du kannst mit modernen High-Tech-Maschinen arbeiten und mit verschiedenen Verfahren, z. B. mit Drucken oder Lasern Teile bearbeiten. Besonders die unterschiedlichen Maschinen und Aufträge machen den Beruf abwechslungsreich.
Wenn Du Dich noch nicht endgültig für einen Beruf entschieden hast, verschafft Dir der Maschinen- und Anlagenführer eine Grundausbildung, mit der Du Dich dann auf ein Fachgebiet spezialisieren kannst. Du musst die Entscheidung für die Spezialisierung erst im Laufe der Ausbildung treffen.

Schau Dir auch dieses Video an

Diese Schulfächer sind wichtig

Zugang

Die meisten Auszubildenden haben die Schule mit der Mittleren Reife oder dem Haupt-/Mittelschulabschluss abgeschlossen, mit Abitur oder Berufsfachschule ist eine Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer/-in aber ebenfalls möglich.

Diese Fähigkeiten musst Du mitbringen

Ausbildungsdauer

Zwei Jahre (mit Option auf Verlängerung auf drei Jahre)
Nach den zwei Jahren Grundausbildung kannst Du ein Jahr anhängen, in dem Du Dich zum/zur Industriemechaniker/-in, Werkzeugmechaniker/-in oder Zerspanungsmechaniker/-in weiterbildest.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Galerie

Tarifliche Ausbildungsvergütung als Maschinen- und Anlagenführer/-in

Quelle: Datenbank AusbildungsVergütungen des Bundesinstituts für Berufsbildung, 2017

1.    Lehrjahr    959€
2.    Lehrjahr    1014€  

Ausbildungslandkarte Facebook

Poppel
MyPlastics • Eine Initiative des Kunststoff-Netzwerk Franken e.V.
Gottlieb-Keim-Straße 60 • 95448 Bayreuth • 0921 50736-310 • E-Mail