Die Kunststoffbranche

Eine Branche mit Zukunft

Eigentlich ist die Kunststoffbranche keine Branche im herkömmlichen Sinne, denn sie vereint zahlreiche Branchen, bei denen im ersten Moment niemand an die Kunststoffproduktion denkt. Als Beispiel seien hier die Freizeitindustrie und die Kosmetik genannt. Wer denkt schon im Drogerie-Markt angesichts der ganzen Döschen und Tuben daran, wie diese hergestellt werden? Wer assoziiert seine Laufschuhe mit High-Tech-Kunststoffverarbeitung oder die Armatur im Auto mit High-End-Kunststoffbeschichtungen?

Kunststoff im Alltag

Quelle: A. W. Faber-Castell Aktiengesellschaft Quelle: F.S. Fehrer Automotive GmbH Quelle: Fränkische Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG Quelle: HK Cosmetic Packaging GmbH Quelle: Röchling Medical Neuhaus GmbH & Co. KG Quelle: Röchling Medical Neuhaus GmbH & Co. KG Quelle: Kunststoff Helmbrechts AG Quelle: Kunststoff Helmbrechts AG Quelle: OECHSLER AG Quelle: Polyplast Sander GmbH Quelle: Pöppelmann GmbH & Co. KG Kunststoffwerk-Werkzeugbau Quelle: Procter & Gamble Manufacturing GmbH Quelle: Procter & Gamble Manufacturing GmbH Quelle: PURUS PLASTICS GmbH Quelle: PURUS PLASTICS GmbH Quelle: REHAU AG + Co Quelle: REHAU AG + Co Quelle: BIG Spielwarenfabrik GmbH & Co. KG Quelle: BIG Spielwarenfabrik GmbH & Co. KG Quelle: Samvardhana Motherson Innovative Autosystems B.V. & Co. KG Quelle: STAEDTLER Mars GmbH & Co. KG Quelle: STAEDTLER Mars GmbH & Co. KG Quelle: UVEX WINTER HOLDING GmbH + Co. KG Quelle: WAREMA Renkhoff SE Quelle: Wiesauplast Deutschland GmbH & Co. KG Quelle: STAEDTLER Mars GmbH & Co. KG Quelle: ZAHORANSKY GmbH Formen- und Werkzeugbau Rothenkirchen Quelle: ZF Friedrichshafen AG

Die Kunststoffbranche ist überall in unserem alltäglichen Leben und so verschieden, denn Kunststoff ist ein vielfältiger Werkstoff. Längst nicht mehr jeder Kunststoff wird aus Erdöl gewonnen. Insbesondere in den Entwicklungen zu mehr Nachhaltigkeit in der Branche wird derzeit viel mit nachwachsenden Rohstoffen experimentiert. Kunststoff kann man zum Beispiel auch aus Zellulose, Stärke oder aus Milch gewinnen. Dementsprechend sind auch die Eigenschaften dieser Produkte ganz anders, sie verrotten nämlich auf dem Komposthaufen. Übrigens werden nur 4% des gesamten weltweit geförderten Erdöls für die Herstellung von Kunststoff verwendet.

Nachhaltige Produkte

Quelle: Schwan STABILO Cosmetics GmbH & Co. KG Quelle: STAEDTLER Mars GmbH & Co. KG Quelle: ZAHORANSKY GmbH Formen- und Werkzeugbau Rothenkirchen Quelle: ZAHORANSKY GmbH Formen- und Werkzeugbau Rothenkirchen

Aus diesen 4% werden zahlreiche ganz unterschiedliche synthetische Kunststoffe hergestellt. Die Verschiedenheit benötigt man, um die Eigenschaften des Produktes, z. B. Elastizität, Hitzebeständigkeit, Stabilität und Witterungsbeständigkeit so zu beeinflussen, dass diese am Ende perfekt zu dem vom Kunden gewünschten Produkt passen.

Wir möchten Dich darauf aufmerksam machen, wie stark diese Branche wächst und welche attraktiven Chancen und Perspektiven sie jungen Menschen bietet.

Zahlreiche Unternehmen der Kunststoffbranche setzen sich intensiv für den eigenen Nachwuchs ein und ermöglichen Dir prima Karrierechancen. Eine Ausbildung oder ein Studium in der Kunststoffbranche bietet Dir eine ausgezeichnete Perspektive, angefangen von einer abwechslungsreichen Tätigkeit im Unternehmen, hohen Übernahmechancen bis hin zu zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten.


Beteilige Dich an den Entwicklungen der Zukunft in der wahrscheinlich größten Wachstumsbranche des 21. Jahrhunderts, sei es durch eine Berufsausbildung oder einem dualen Studium an Hochschulen der Region.

Ausbildungslandkarte Facebook

Poppel
MyPlastics • Eine Initiative des Kunststoff-Netzwerk Franken e.V.
Gottlieb-Keim-Straße 60 • 95448 Bayreuth • 0921 50736-310 • E-Mail